31.3.17

Kartoffelfacebook

Diese Woche huste und schniefe ich noch, aber nächste Woche bin ich wieder auf der Kinderinsel und dann pflanzen wir Kartoffeln ein. Kartoffeln soll man ja so um Ostern herum in die Erde tun. Die Kartoffeln liegen im Kindergarten schon auf der Fensterbank, keimen schon, ne falsch, die treiben aus, die Kinder kucken immer wieder mal was da los ist, jetzt werden wir noch Biounterricht machen, wie wachsen die Kartoffeln, aufzeichnen die ganze Geschichte von den Trieben, den neuen Kartoffeln, den Blättern, den giftigen Beeren und im Herbst ernten wir. Die Triebe kommen ja aus den Augen, hä, haben die Kartoffeln Augen? Ja klar. Auch ne Nase und nen Mund? Ja sicher. Also werden wir Kartoffelgesichter zeichnen und weil ich alles, was ich mit den Kindern machen will, vorher selber ausprobiere, habe ich heute morgen zwischen dem Husten und Schniefen ein Kartoffelfacebook gemacht.Hier eine kleine Leseprobe. Ich könnte ja so was Tage lang weiter machen.

28.3.17

Was für ein schöner Tag!

Ich wollte eigentlich aus Holz Hochbeete bauen, raised beds, mit den Kindern, aber es gefiel mir gar nicht. Was denn? Dann lagen in einer Ecke rote Ziegelsteine und dann habe ich mich erinnert an das alte Bauerngartendesign, das Wegekreuz in der Mitte und dann sah das plötzlich richtig aus und wir haben die Grassoden entfernt, Erde ausgehoben, neue gute Gartenerde rein und ein paar Blumen gepflanzt, angegossen. Drei Räume haben wir jetzt gebaut in dem großen Garten, und die hängen wunderbar zusammen, wie Puzzleteile und wenn man sich das Ganze anschaut, dann kann man jetzt genau sehen, wies weitergehen könnte.

27.3.17

Kopfweiden im Kindergartengarten

Geht weiter! Letzte Woche, am Mittwoch, Villa Sonnenschein. Wir arbeiten da auch im Garten. Das Wetter ist draußen schöner. Ehrlich. Die Weidenbäume habe ich ganz alleine geschnitten. Mit einer tollen Astschere und einer japanischen Baumsäge. Meine Güte, ganz schön anstrengend, weil die Bäume sicher schon drei Jahre nicht mehr geschnitten wurden, dicke Äste, viele tote Äste, drei Bäume sind schon umgefallen beim Ankucken, Wurzeln total vergammelt, aber jetzt sieht es wieder gut aus, ich war ein bisschen stolz auf mich. Die Anke hat mit den Kindern einen Weidentunnel gebaut, das Tor vor dem kleinen Garten, habe ich mir bei Alys Fowler abgeschaut, eine tolle Gärtnerin und Schreiberin und der Film ist super, unbedingt anschauen: HIER
Jetzt warten wir darauf, dass die Weiden wieder austreiben, dass der Tunnel zuwächst, dass man sich da verstecken kann, und morgen machen wir weiter, die Sonnenblumenkerne sind schon aufgelaufen, wie die Gärtner immer sagen, schönes Wetter ist auch morgen wieder,  ich werde berichten, öfter wieder mal, irgendwas is ja immer, herzliche Grüße an alle.  Noch was, bei der Aktion waren wirklich Kinder dabei, ich habe auch von den Kindern Fotos gemacht, ich weiß aber nicht , ob die damit einverstanden sind, wenn die Bilder ins Internet kommen. Die Eltern vielleicht, aber die Kinder vielleicht nicht, was ist in 5 Jahren, wenn es diesen Blog dann noch gibt?