31.10.15

Herbst


Was für ein schönes Wetter! Sonne und Wind in den Bäumen. Trockenes Laub hört sich anders anders an als Laub im Sommer. Ich habe die Gartengeräte sauber gemacht. Mit Stahlwolle. Geht gut. Die Blumentöpfe habe ich gleich mitgemacht. In dem Marienkäferhotel sind zwei Marienkäfer eingezogen. Und dann, siehe Bild ganz unten, habe ich Primeln entdeckt. Frühlingsblumen! Was für ein schönes Wetter!

27.10.15

Gartenkinder-Kindergarten

Morgen bin ich wieder auf der Kinderinsel. Immer am Mittwoch. Das Projekt heißt jetzt: Graben, säen, pflanzen, giessen, ernten, kochen, backen. Und ungefähr das machen wir auch. Morgen machen wir aber Holzverbindungen. Ein Hochbeet haben wir schon gebaut. Da ist jetzt Gartenerde und 200 Blumenzwiebeln drinne. Morgen machen wir Tische, Stühle, Bänke, Hocker und so ähnliche Sachen, alles was 4 Beine hat mit einer Platte drauf. Ich sammel die ganze Woche Ideen, Einfälle, Möglichkeiten, auf meinem Arbeitstisch liegt immer ein kleines Buch und da kritzle ich was rein, wenn ich was sehe, was mir gefällt, was ich mal machen will. Nach ein paar Wochen ist das Buch vollgekritzelt, dann blätter ich das noch mal durch und verstehe nix mehr. Warum hab ich das aufgeschrieben und was soll das bedeuten? Immer mehr merke ich, dass meine Notizen total nutzlos sind. Ich kann meine Ideen nicht festhalten, all das sagt mir schon nach ein paar Wochen nix mehr. Aber dann entstehen Bilder, bunte Bilder, ich übermale all das Geschriebene, altered book sozusagen, ich male die Notizen, auch die Koch und Backrezepte, male Blumen und die Kinder im Kindergarten, Vögel und dann merke ich, dieses Zeichenbuch, wenn ich das durchsehe, dann fällt mir wieder was ein, dann erinnere ich mich wieder. Das Buch habe ich mit in den Kindergarten genommen: "Dürfen wir uns das mal ansehen?", haben die Kinder gefragt. "Ja klar." Und dann wollten sich ein paar Kinder was daraus abzeichnen und ich habe das Buch in der Gruppe gelassen. Blumen haben sie gezeichnet. Total anders als ich. Andere Proportionen, größer, kleiner, nur die Farben waren richtig, aber ich konnte immer erkennen , welche Blumen sie gezeichnet haben. "Das ist eine Puschkinie und das ein Elfenkrokus." So was gefällt mir ja! Jetzt wollen sich alle so ein Gartenbuch machen. Gartenkinder-Kindergarten. Machen wir, Bücher sind toll. Bücher sind wie ein Garten, den man in der Tasche mit sich trägt.  

23.10.15

Buschwindröschen=Rhizome

Rhizome sind ja keine Wurzeln, Rhizome sind Erdsprosse, wandern durch den Garten, du gibst sie in die Erde und unterirdisch, dicht unter der Oberfläche wandern sie weiter und tauchen an einer anderen Stelle wieder auf, an verschiedenen Stellen, verzweigen sich, bleiben nicht an dem Ort, an dem ich sie in die Erde gelegt habe. Sie haben keinen Anfang und kein Ende, jedes Stück , das du findest ist irgendwie ein Stück aus der Mitte. Und aus jedem noch so kleinen Stück von so einem Erdspross entsteht ein neues , weites Netz von Buschwindröschen. Rhizome sind also keine Zwiebeln oder Knollen und schon gar nicht Gehölze oder Bäume, die nur immer an der gleichen Stelle wachsen, größer werden und sich immer mehr verzweigen. Die Rhizome hier sind Buschwindröschen, die habe ich heute morgen in die Erde gelegt und bei diesem Tun ist mir das, was da in meinem kleinen Garten passieren wird zu einem Bild?, Innbild?, einem Vorbild?, Symbol? für mein eigenes Erleben geworden.   

Neues Gartentagebuch

18.10.15

Kindergarten

Wenn ich Blumenzwiebeln in den Garten setze, dann zeichne ich die. Nach einem wunderbaren ollen botanischen Online Lexikon. Dann freu ich mich im Frühling, dass ich die Blumen wiedererkenne, mich an den Namen erinnere. Nur so gelingt mir das. Jetzt habe ich mein Zeichenbuch im Kindergarten gelassen, und die Hanna, Leiterin der Gartengruppe, läßt mir ausrichten, dass die Kinder alle Blumen abgezeichnet hätten. Alle Blumen von denen wir Zwiebeln im Kindergarten verbuddelt haben. Da freu ich mich aber. Übermorgen bin ich wieder bei ihnen, da kuck ich mir alles an.
Wir haben ein Hochbeet gebaut, weil die Erde da ist so hart, da kann man nix reintun. Ausserdem war das riesig mit 6 Jungs und ein paar Brettern und Schrauben ein Hochbeet zu bauen. Die haben das fast alleine gebaut, ich mittendrin, wie ein Räuberhauptmann: Wenn  du die nicht mit nem Akkuschrauber reinkriegst, dann hau der Schraube doch einfach mit dem Hammer eins auf den Kopf. Die können echt mit ner Säge=Fuchsschwanz, mit nem Akkuschrauber und einer Bohrmaschine umgehen. Das Hochbeet steht schon am Platz, die Stadt hat Sand und Erde vors Haus abgeladen, jetzt müssen wir die nur noch, nur noch ist gut!, hinter das Haus karren. Letztes Mal haben wir das mit dem Bollerwagen versucht. Ging auch, macht aber keinen Spaß. Hat nicht einer ne richtige Schubkarre für uns? Und Bretter brauchen wir auch noch. Wir wollen noch so ein Hochbeet bauen.

13.10.15

What we save, saves us

Kalt draußen. 1 Grad. Ich hab Blumenzwiebeln gesteckt. Frühlingsblumen. Die Blätter von ein paar Gehölzen liegen schon auf der Erde, diesmal lass ich sie da liegen. Mulchen hilft der Gartenerde und sieht schöner aus im Winter. Der Garten im Winter, mal sehen, wie oft ich da draußen bin. 
Ich erinnere mich im vergangenen Herbst habe ich auch ganz viele Blumenzwiebel gesteckt, Narzissen, Tulpen, Traubenhyazinthen, Schneeglöckchen, aber den ganzen Sommer über im Garten immer wieder was geändert. Ein paar Sträucher, Gehölze, Stauden kamen raus, ganz viel Neues kam  dazu und dabei habe ich immer wieder Blumenzwiebeln gefunden - das Laub war längst eingezogen-, die da nicht bleiben konnten.  Zuerst habe ich die Zwiebeln gesammelt. Soll ich die jetzt aufheben? Die kosten doch gar nicht viel! Kauf doch einfach im Herbst ein paar neue!  Dann haste auch nicht so viel Arbeit. Also habe ich die in den Müll gegeben.  Jetzt merke ich, ich hätte die Zwiebel verwahren sollen. Hätte rausfinden müssen, wie man die gut lagert, bis man sie wieder braucht. Weil ich so Geld gespart hätte? Weil ich mir nicht so viel Arbeit gemacht hätte? Hat ein Tag nicht genug Zeit? Muss denn alles an einem Tag erledigt werden? Diese Fragen muss ich mir nicht beantworten. Es geht um was ganz anderes. Sich um die Blumenzwiebeln zu kümmern, mit aller Sorgfalt, Achtsamkeit wäre gut gewesen, weil es mir gut getan hätte. Sich kümmern um, sich einer Sache annehmen, auf etwas Acht geben, einer Sache Beachtung schenken, für etwas zuständig sein, für etwas sorgen: dabei geht es nicht allein um die Sache, sondern immer auch um uns selbst. Wir arbeiten nicht nur im Garten, sondern auch an uns selbst. Wenn ich mich um die Blumenzwiebeln kümmere, kümmern sich die Blumenzwiebeln um mich. Hört sich albern an? "This Is Paper", ein polnisches Magazin, sagt das so: What we save, safes us

12.10.15

Neue Seiten aus dem Krickel- Krackel- Buch

Stimmt das wirklich?

Hab ich in einer Zeitschrift gelesen. Eine amerikanische Universität hat das untersucht. Stimmt das wirklich? 

7.10.15

Abendspaziergang

Zwei Schafe auf der Weide. Ehrlich die sahen so aus!! Wir haben überlegt, wer bei dem linken Schaf der Vater war. Oder war die Mutter ne Kuh? Ne, ein Hund, sagt die Pauli. Was denn für ein Hund? Eine Bulldogge. Kennt ihr den: Treffen sich zwei Tiere, sagt das eine Tier: Eh, was bist du eigentlich für ein Tier? Ich bin ein Wolfshund. Hääh, ein Wolfshund?? Ja, meine Mama war ein Wolf und mein Papa war ein Hund und ich bin also ein Wolfshund. Ach so. Und was bist du für ein Tier? Ich bin ein Ameisenbär. Ach, hör doch auf...Das ist übrigens der erste Witz in diesem Blog. Hoffentlich auch der letzte.

5.10.15

Tulpen

Etwa 1200 verschiedene Tulpensorten werden in den Niederlanden gezüchtet. Ich kenne nicht einen einzigen Tulpensortennamen, aber ich würde bei allen 1200 verschiedenen Tulpen erkennen, dass das eine Tulpe ist. Was erkenne ich da? Und: Wie kann ich das zeichnen?

Bluzwi